Aktuelles von Ihrer Feuerwehr

Feuerwehrleute werden Englisch lernen müssen

am . Veröffentlicht in Feuerwehr

feuerwehr englischDie Globalisierung macht auch vor der Feuerwehr nicht halt: Im Zuge der europäischen Harmonisierung wird für die Feuerwehrleute ab sofort verbindlich Englisch als Dienstsprache eingeführt. Feuerwehrleute aus dem Landkreis Landshut können sich ab sofort für Schulungen anmelden.

Dieser Schritt in Richtung Internationalisierung wurde von den Führungskräften bereits im Vorfeld vor allem im Zusammenhang mit dem Digitalfunk in der Tagespresse kommuniziert. Dass es aber so schnell als dienstliche Weisung kommen würde, überraschte auch die Kreisfeuerwehrführung (zukünftig: chief fire inspectors). 

"Es erleichtert uns zwar die grenzübergreifende Zusammenarbeit der Feuerwehren in den nicht deutschsprachigen Ländern, z.B. bei Naturkatastrophen. Im Bereich der Freiwilligen Feuerwehren wird diese Neuerung aber nur mit erheblichen Schulungsaufwand zu handeln sein", so der grundlegende Tenor in der Führungsriege.

Dieser Aufwand ist aber dringend notwendig, damit die Feuerwehrleute auch den Einsatzauftrag verstehen. Schließlich würde die Regelung nicht nur den Schriftverkehr, sondern auch das gesprochene Wort im Funk treffen. Jeder Feuerwehrmann müsse also wissen, dass bei der Alarmmeldung "the roof is on fire" ein Dachstuhlbrand gemeint sei, ohne dass erst zeitaufwändig im Vokabelheft nachgeschlagen werden muss.

Erleichtern soll den Einstieg in die für viele Einsatzkräfte neue Sprachwelt ein Online-Kurs mit dem fiktiven Zeichentrick-Feuerwehrmann "Chief C. Chicken", in dem wichtige Wörter und Redewendungen zuhause vor dem heimischen PC trainiert werden können. Die Führungskräfte auf den Ebenen "volunteer fire brigade commander" und "group leader" sollen sich besonders intensiv damit beschäftigen, denn sie sind für die Umsetzung der Einsatzaufträge ("command order") verantwortlich. In den Übungen bei den Feuerwehren vor Ort soll ab sofort die Kommunikation ausschließlich in Englisch trainiert werden.

Die Auftaktveranstaltung für die Schulungsreihe findet am heutigen Dienstag um 19:30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus Piflas statt. Hier ist auch die Anmeldung möglich.
Alle Interessierten -auch aus anderen Kreisfeuerwehren- sind hierzu herzlich eingeladen. Als kleines Zuckerl für die "early adopters" gibt es ein kleine Überraschung.


Anmerkung der Redaktion: Interessierte mögen sich bitte die Zusammenstellung der Feuerwehr Aying bereits im Vorfeld durchlesen und ausgedruckt mitbringen. Dies erleichtert das Wortverständnis in den Example-Lessions "Listening Comprehension for digital firemen radio". Herzlichen Dank an die Kollegen aus Oberbayern, die hier bereits wertvolle Pionierarbeit geleistet haben.

 

Viele unserer Leser haben es sicher gemerkt: Bei dieser Meldung handelt es sich um den Aprilscherz 2014. Es ist also nicht wahr, dass die Feuerwehrleute zukünftig nur noch in Englisch kommunizieren werden - weiterhin bleibt deutsch - bzw. in unserem Bereich bayerisch - die Sprache in der Feuerwehr.

Kommentar
Was bisher durch die Tagespresse bekannt wurde, zeichnete nach Auswertung der Rückmeldungen vielfach ein falsches Bild in der Bevölkerung und rief vermehrt Verunsicherung hervor.
Es ist zwar richtig, dass sich durch die Einführung des Digitalfunks englische Bezeichnungen zur Unterscheidung der Funkgerätetypen (Hand-/Fahrzeugfunk) und deren Betriebsmodi etabliert haben. Dies ist aber darauf zurückzuführen, dass die zugrundeliegende Technik auf dem internationalen Standard TETRA basiert.
Die englischen Begriffe werden aktuell für die Planung der Einführung verwendet; anschließend werden die Funkgeräte aber weiterhin "Funkgeräte" genannt werden. Ebenso findet deren Bedienung und die Kommunikation darüber auf Deutsch statt.

Vergleichen kann man dies mit unserem Mobilfunknetz: Dieses basiert auf dem GSM-Standard und die Netzelemente haben hier auch englische Begriffe. So heißt z.B. das Endgerät "mobile station (MS)" und ein Sendemast wird als "base transceiver station (BTS)" bezeichnet. Dennoch sagt niemand zu seinem Mobilfunktelefon "mobile station", sondern man nennt es eingedeutscht "Handy". Die Bedienung der Geräte findet auf Deutsch statt, ebenso die Kommunikation darüber. Die Bedienungsanleitung der Geräte ist ebenfalls auf deutsch. Und nichts anderes wird beim Digitalfunk auch der Fall sein.


Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Wo wir sind

ergolding-piflas


Piflas ist ein Ortsteil des Marktes Ergolding und grenzt unmittelbar an die niederbayerische Bezirkshauptstadt Landshut.

Bleiben Sie aktuell

RSS-FeedAbonnieren Sie unsere RSS-Feeds, damit Sie auf dem Laufenden bleiben.

RSS-Feed Aktuelles RSS-Feed AKTUELLES
In diesem Feed informieren wir Sie über aktuelle Themen bei Ihrer Feuerwehr

RSS-Feed Einsätze RSS-Feed EINSÄTZE
Verfolgen Sie in diesem RSS-Feed die Einsätze Ihrer Feuerwehr Piflas.